Referenzen

Cuno Amiet – die Gemälde 1883 bis 1919

Cuno Amiet (1868-1961) gehörte zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu den Erneuerern der Schweizer Malerei und spielte bald eine bedeutende Rolle unter den Künstlern des Symbolismus und der Klassischen Moderne. Im Auftrag des Schweizerischen Insitituts für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA) hat Somedia Production die Gemälde in aufwendiger Arbeit digitalisiert und in einem Kunst-Katalog zusammengefasst.

Der Catalogue raisonné des gemalten Frühwerks fächert Amiets OEuvre chronologisch bis ins Jahr 1919 auf und schliesst damit eine eklatante Forschungslücke. Mitbedingt durch die enormen Preissteigerungen im Bereich der Schweizer Kunst, gelangen mittlerweile zahlreiche, teilweise bis anhin noch unbekannte frühe Werke von Amiet auf den Markt, darunter auch manche Fälschung. Das nun vorliegende Werkverzeichnis ist das Referenzwerk für Forschung, Kunsthandel und Sammler.